Siebter Deutscher Pflegetag in Berlin digital gestartet

11.11.2020 - 10:04

Siebter Deutscher Pflegetag in Berlin digital gestartet

Am 11. und 12. November 2020 treffen sich Akteure aus Pflege, Politik und Wirtschaft – erstmals
digital – zu Deutschlands führendem Pflegekongress.

Berlin, 11.11.2020 – Die Bewältigung der COVID-19-Pandemie ist zentrales Thema auf dem Deutschen Pflegetag 2020: Wie hat die Pflege die letzten Monate erlebt? Was wurde gelernt und was muss sich langfristig verändern? Welche Forderungen hat die Pflege an die Politik? Diesen und weiteren Themen widmen sich am 11. und 12. November Diskussionsrunden, Vorträge und Workshops. 

Aufgrund der rasanten Ausbreitung der COVID-19-Pandemie findet der Deutsche Pflegetag als rein digitale Veranstaltung statt – und betont weiter seinen Anspruch als das zentrale Forum für die beruflich Pflegenden in Deutschland: „Besonders in schwierigen Zeiten ist es wichtig, zeitnah die anstehenden Herausforderungen zu diskutieren und sich auszutauschen“, so erklärt Dr. Franz Wagner, DPR Präsident und Mitglied des Präsidiums der Bundespflegekammer, dazu. 
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer können das gesamte Kongressprogramm online verfolgen, via Chat mitdiskutieren und die Fachausstellung virtuell besuchen. 
Traditionell ist der Deutsche Pflegetag nicht nur das größte Branchentreffen der Pflege in Deutschland, sondern auch ein Ort des Dialogs zwischen Pflege und Politik. Eröffnet wird der Deutsche Pflegetag in diesem Jahr erstmals mit einem Grußwort von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familien, Senioren, Frauen und Jugend stellt sich ebenfalls am Eröffnungstag den Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor den Bildschirmen zum Thema Pflegeausbildung. 
Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales folgt am Donnerstag zum Thema „Mehr Geld, mehr Personal: Hat die Konzertierte Aktion Pflege nach Corona noch Bestand?“ 
Auf der Abschlussveranstaltung am Donnerstag, den 12.11.2020 stellt sich schließlich Jens Spahn, Bundesminister für Gesundheit und Schirmherr des Deutschen Pflegetages den vorab eingesandten Videofragen aus der Pflege. 

Forderungen der Pflege an die Politik 

Erstmals werden auf dem Deutschen Pflegetag die Forderungen der neu gegründeten Bundespflegekammer an die Politik vorgestellt und diskutiert: Gefordert werden eine schnelle Umsetzung von Tests für Pflegepersonal und klare Besuchsregelungen, eine verbesserte Personalausstattung und angemessene Bezahlung, eine gerechte Finanzierung der Pflege und die Verbesserung der Versorgung im ländlichen Raum. 
Dr. Franz Wagner erklärt dazu: „Die Pandemie zeigt zum einen die enorme Leistungsbereitschaft und -fähigkeit der Pflegefachpersonen. Sie zeigt aber auch wie unverzichtbar – systemrelevant – die Pflegenden für das Funktionieren der Gesundheitsversorgung und Langzeitpflege sind. Wir erwarten, dass das jenseits 
von Applaus und warmen Worten in politisches Handeln mündet: akut – soweit es die Krisenbewältigung betrifft – aber auch perspektivisch für bessere Rahmenbedingungen pflegerischer Arbeit.“ 

Auch in weiteren digitalen Workshops dreht sich vieles um die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Deutschland: Wie steht es um die Versorgungssicherheit in Krisensituationen und wie um die Arbeitsbedingungen und das Hygienemanagement im Vergleich zum Gesundheitsschutz? Hat die Digitalisierung im Pflegealltag an Fahrt aufgenommen? Wie werden Personalbemessungsinstrumente umgesetzt und weiterentwickelt? 
Das vollständige Programm, den Zugang zu den Sessions und weitere Informationen unter www.deutscher-pflegetag.de.

Alle Inhalte der Pressekonferenz hier zum Download

Fotocredit: Deutscher Pflegetag / Jan Pauls