Christine Vogler

Christine Vogler

Vorsitzende der Arbeitsgruppe „Programmsäule Pflegekompetenz“

  • Jahrgang 1969, Krankenschwester, Diplom-Pflegepädagogin, QM-Beauftragte
  • Seit 30 Jahren in der Pflege, davon 25 Jahre in der Pflegebildung
  • heute: Geschäftsführerin des Bildungscampus Berlin gGmbH

Worin sehen Sie aktuell die größte Herausforderung für die Pflege?
In den letzten Jahren haben sich viele bemüht die Situation für die Pflegenden, pflegenden Angehörigen und Bedürftigen zu verbessern. Aber wir kommen nicht weiter, wenn wir immer wieder in dem System agieren, in dem wir in die Misere gesteuert sind. Es muss um mehr gehen, als immer wieder „nur“ die Bewältigung der aktuellen Notlage. Wir müssen Weichen für die Zukunft stellen. Neue, unkonventionelle am Bedürftigen orientierte Lösungen suchen und umsetzen und schauen was in den Nachbarländern gut funktioniert. Wir müssen weiter darüber diskutieren, wie wir die Autonomie, Mitbestimmung und Eigenständigkeit des Berufes im Gesundheitssystem immer mehr etablieren. Dazu gehört die berufliche Selbstverwaltung in Form von Länderpflegekammer weiter umzusetzen und zu stärken, die Bundespflegekammer stark machen, Plätze in den Entscheider Gremien des Gesundheitswesens einzufordern (Landespflegeausschüsse, G-BA etc.), aber auch die Mitspracherechte direkt vor Ort in den Einrichtungen - in denen Pflegende arbeiten - zu stärken. Wir wollen inhaltlich mitgestalten, und als wichtiger Partner wahrgenommen werden. Nur so können wir als eigenständiges und souveränes Berufsbild wahrgenommen werden und auch morgen noch Menschen gewinnen, die den Pflegeberuf ausüben wollen.

Szenario 2030: Wenn sich nichts ändert, wie wird die Pflegelandschaft in naher Zukunft aussehen?
Welche Pflegelandschaft? Aufbewahrungshäuser für Pflegebedürftige und Kliniken á la Aktiengesellschaft werden keine Pflegelandschaften mehr bieten…

…der Deutsche Pflegetag bedeutet für mich:

Netzwerke ausbauen, Informationen geben und bekommen, sich einbringen… Die sowohl fachliche als auch politische Ausrichtung des Deutschen Pflegetages ist eine optimale Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen und auch Signale zu geben, wo es hingehen soll und kann. Ich freue mich sehr darüber, wieder dabei sein zu können.