Nadine-Michèle Szepan

Nadine-Michèle Szepan

Nadine-Michèle Szepan

Mitglied in der Arbeitsgruppe „Programmsäule Pflege und Gesellschaft“

Diplom-Volkswirtin, verantwortlich für die Themen rund um die Pflegeversicherung und pflegenahe Themen der Krankenversicherung im AOK-BV, u.a. Mitglied in diversen Arbeitsgruppen u.a. des BMG, der KAP; Kuratorin ZQP und KDA

Der Deutsche Pflegetag bedeutet für mich...

... ein sektorenübergreifendes Veranstaltungsformat, das die Profession Pflege als eine der zentralen Akteure in der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung  in den Mittelpunkt stellt.

Szenario 2030: Wenn sich nichts ändert, wie wird die Pflegelandschaft in naher Zukunft aussehen?

Die Strukturen und Angebote der pflegerischen Langzeitversorgung sind zwar vielfältig und spezialisiert, aber auch wildwüchsig, intransparent und wenig bedarfsorientiert. Die Ausdifferenzierung erfolgt vornehmlich an wirtschaftlichen Interessen von Investoren und entlang dem Silodenken „ambulant und stationär“ und weniger an konkreten Bedarfs- und Qualitätsgesichtspunkten.

Worin sehen Sie die größten Herausforderungen für die Pflege aktuell?

In einer zielführenden Sozialreformdebatte, die die Bedürfnisse und Bedarfe von Hilfe- und Pflegebedürftigen konsequent in den Blick nimmt und daraus die Rolle der beruflich Pflegenden in ihrer Versorgung und in ihren Wirkungszusammenhängen ableitet. Wichtige Akzente sollten diesen Reformdiskurs prägen: ein Leitbild respektive ein Zielbild geben und die Finanzierung der Versorgung folgen lassen. Dafür gehört auch ehrlicherweise einen Diskurs darüber zu führen, was Pflege wert ist.