Deutscher Pflegetag – Deutschlands führender Pflegekongress
Kategorie "Vielfalt & Respekt"

Deutscher Pflegepreis - Kategorie "Vielfalt & Respekt" 
verliehen von der KORIAN Stiftung

Deutschland ist ein vielfältiges, offenes Land, in dem die Würde des Menschen den höchsten Stellenwert hat und sie zu achten als erster Paragraph im Grundgesetz verankert ist. Dabei wird nicht unterschieden nach Geschlecht, Nationalität, Hautfarbe, Alter, sexueller Orientierung, Religion, Kultur, ob mit oder ohne Behinderung. Vor dem Gesetz sind alle gleich und das ist auch gut so.

Gleichzeitig bedeutet diese Vielfalt auch Verantwortung und Herausforderung, sich mit den Unterschieden dahingehend auseinanderzusetzen, dass nicht ex- sondern inkludiert wird. Dass Menschen nicht diskriminiert, sondern akzeptiert und respektiert werden. Dass nicht kategorisiert oder zugeschrieben, sondern offen miteinander umgegangen wird.

Eine echte Aufgabe, der sich noch nicht genügend Unternehmen, Organisationen und Einrichtungen gestellt haben. Eine Aufgabe, die jedoch notwendig ist, denn immerhin haben 20 Prozent der in Deutschland lebenden Menschen einen Migrationshintergrund.

Menschen, die lesbisch, schwul, bisexuell, trans-, intergeschlechtlich und/oder queer leben (LSBTIQ), statistisch zu erfassen, ist deutlich schwerer. Fokussiert man sich nur auf die Zahl gleichgeschlechtlicher Ehepaare, gab es im Jahr 2019 insgesamt 52.000 Eheschließungen.

Diversität in der Arbeitswelt wird oft großgeschrieben, doch vielfach sind es nur Lippenbekenntnisse, statt echter Auseinandersetzung mit gesellschaftlich gelebter Realität. Umso wichtiger ist es, dass Wirtschaftszweige wie die Pflegebranche, in der es tagtäglich um Kommunikation, menschliche Bedürfnisse und Fürsorge geht, ausreichend geschult und sensibilisiert werden, um eine respektvolle und wertschätzende Umgebung zu schaffen, die sowohl dem Pflegepersonal als auch den Pflegebedürftigen zugutekommt.

Die Korian Stiftung für Pflege und würdevolles Altern schreibt daher den Korian Stiftungsaward „Vielfalt und Respekt in der Pflege“ aus, der jene Pflegeeinrichtungen, Teams oder Träger auszeichnet und öffentlich anerkennt, die bereits diversitätssensibel aufgestellt sind oder sich auf dem Weg gemacht haben. Gleichzeitig will die Korian Stiftung mit dem Preis Unternehmen und Institutionen ermutigen, diesen wichtigen und notwendigen Schritt zu gehen. Dabei wirkt diversitätssensible Kompetenz in viele Richtungen: Innerhalb der Personalstruktur sowie im Umgang mit Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen.

 

KORIAN Stiftung für Pflege und würdevolles Altern
KORIAN-Stiftungs Award
KORIAN-Stiftungs Award - Vielfalt & Respekt
Bewerbung für 2022
Preisträger:innen 2021
Kriterien
Teilnahmebedingungen
Jury
Gewinn
Weitere Informationen finden Sie unter Korian Stiftungsaward
Die Korian Stiftung für Pflege und würdevolles Altern verleiht 2021 erstmalig den Korian Stiftungsaward für Vielfalt und Respekt in der PflegeDamit rückt die Stiftung ein wichtiges Thema in den Mittelpunkt: diversitätssensible Pflege. 

Als erster Preisträger erhält d
as Immanuel Seniorenzentrum Schöneberg den Preis für sein Engagement für LSBTI* kultursensible Pflege. Eine diverse Gesellschaft erfordert auch in der Pflegemehr diversitätssensible KompetenzDiese wirkt in viele Richtungen: Innerhalb der Personalstruktur sowie im Umgang mit Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen. Gerade in der Pflegebranche, in der es tagtäglich um Kommunikation, menschliche Bedürfnisse und Fürsorge geht, ist es wichtig, ausreichend sensibilisiert zu sein, um eine respektvolle und wertschätzende Umgebung zu schaffen, die sowohl dem Pflegepersonal als auch den Pflegebedürftigen zugutekommt.

„Die Bewerbung des Immanuel Seniorenzentrum Schöneberg überzeugte hinsichtlich der
Bewertungskriterien Kreativität, Nachhaltigkeit und Innovativer Wissenstransfer, da die Aktivitäten sowohl denMitarbeitenden als auch den Bewohnenden zugutekommen. Das Konzept besticht durch sein vielfältiges Engagement im Alltag. So werden u. a. internationale kulinarische Abendveranstaltungen, lesbisch-schwule Kino-Reihen oder Fernseh-nachmittage mit Dokumentationen zu den Kulturen der Welt bis hin zu einer kleinen queeren Bibliothek und Filmesammlung in der Einrichtung angeboten,“ begründete Elisabeth Scharfenberg die Entscheidung der Jury. 

Ralf Schäfer, Einrichtungsleiter des Immanuel Seniorenzentrum Schöneberg zur Auszeichnung: 
„Wir freuen uns sehr, dass unser Engagement hin zu einer LSBTI* kultursensiblen Pflege in Einrichtungender stationären Altenhilfe mit dem Korian Stiftungsaward fürVielfalt und Respektin der Pflege gewürdigt wird. Es ist eine ganz besondere Auszeichnung für alle Mitarbeitenden, die sich trotz der schwierigen Rahmenbedingungen in der Pflege, für die Inklusion sexueller und geschlechtlicher Vielfalt einsetzen und diese umsetzen. In Anbetracht dessen, dass homo-und transfeindliche Übergriffe längst noch nicht der Vergangenheit angehören, verbinden wir diese Auszeichnung mit der Hoffnung, weiteren Einrichtungen Mut zu machen, Diversität sichtbar zu machen und zu leben.

schoeneberg.immanuel.de

immanuel.de

immanuelalbertinen.de

 
Die eingereichten Projekte zeigen, dass die BewerberInnen bereits erste Schritte in Richtung diversitätsorientierter interkultureller Öffnung unternommen haben. Die Projekte können die Mitarbeitenden zum Ziel haben, aber auch Pflegefachkräfte und Pflegebedürftige gemeinsam einschließen. Beispiele könnten u. a. sein: Mitarbeiterentwicklungs-Maßnahmen wie z. B. Fortbildungen für Mitarbeitende zum Thema, Begegnungsformate, Einrichtung von Begegnungsorten.   
Die eingereichten Projekte sollten folgenden Kriterien entsprechen:
 
         Kreativität: Wie kann man mit dem Thema Vielfalt in der Pflege kreativ umgehen?
 
        Nachhaltigkeit: Ist das Projekt längerfristig angelegt, um die pflegerische Praxis dauerhaft zu verändern?
 
        Innovativer Wissenstransfer: Wie kann Wissen zum Thema Vielfalt und Interkulturalität im Pflegekontext vermittelt werden? 
       Bewerbungen von Einrichtungen, Teams oder Trägern sowie einrichtungsübergreifenden Projekten, die sich mit dem Thema Vielfalt und 
         Respekt in der Pflege beschäftigen, sind möglich

       Einrichtungen / Teams / Träger / Projekte müssen bereits begonnen haben mit einem konkreten Projekt
       Das eingereichte Projekt/Vorhaben muss in den letzten 24 Monaten stattgefunden haben oder noch laufen
       Die Einrichtung befindet sich in Deutschland
       Das Projekt findet in Deutschland statt
    Omar Fayez (Social Bee gGmbH)
●    Prof. Norbert Klusen (Vorsitzender des Beirates der Korian Stiftung)
●    Prof. Clarissa Kurscheid  (Präsidentin der EU FH, Europäischen Fachhochschule)
●    Prof. Dr. Miriam Richter (HAW Hamburg)
●    Elisabeth Scharfenberg (Vorständin der Korian Stiftung)
Der Korian Stiftungsward „Vielfalt und Respekt in der Pflege“ ist mit einer Summe von 2000 Euro dotiert, die für weitere diversitätsorientierte Öffnungsprozesse und Change-Maßnahmen wie Schulungen eingesetzt werden können.